Cindy

Cindy

Sketch

Ein alter Schotte muss eine Zeitungsannonce aufgeben, weil seine Frau gestorben ist – leider ist das eine sehr teure Angelegenheit…

Die Idee für “Cindy” kam von dem inzwischen leider verstorbenen Max Conradt. Realisiert wurde der Film als Gemeinschaftsprojekt des Hamburger Film Clubs.

Für “Cindy” lagen gleich zwei verschiedene Drehbücher vor.

Kein Problem: der Film wurde an einem Tag einfach zweimal abgedreht.

Glücklicherweise sponsorte der weltbekannte schottische Automobilhersteller McMorris die aufwändige Produktion.

Am Set: das Büro einer kleinen schottischen Zeitung

“Cindy, gestorben in Schottland” wurde auf den Nordwest-Deutschen Filmfestspielen des BDFA uraufgeführt.

Die zweite Version, “Cindy ist tot”, erlebte ihre Uraufführung bei den Eurofilmer Filmfestspielen in Ammersbek.


Titel

“Cindy, gestorben in Schottland” / “Cindy ist tot”
Produktionsjahr 2016

Crew

Buch und Regie: Max Conradt / Christian Brülle-Drews
Schotte: Max Conradt
Zeitungsmann: Christian Brülle-Drews
Kamera: Thomas Tiefelsdorf und Jürgen Kitzing
Ton: Dieter Schlemmermeier

Format

Laufzeit 4 Minuten, Farbe, Seitenverhältnis 16:9, Full-HD

Technik

Kameras:
Panasonic Lumix GH3, Canon AX10
Ton:
Zoom H2N und Olympus LS5 Field Recorder

Licht:
4x Softboxen, Aufheller, Dolly

Festivals

2017

Kurzfilmfestival des BDFA Nord e.V.
Dritter Preis

2018

Euro Forum Nord der Eurofilmer e.V. in Ammersbek
Silbermedaille und Publikumspreis

40. Internationales Euro-Filmfestival in Bludenz/Österreich
Silbermedaille